Blog

HomeArtikelKulinarisch Reisen – Kroatien/Region Kvarner, Insel Lošinj

Kulinarisch Reisen – Kroatien/Region Kvarner, Insel Lošinj

Stopover in Sloweniens Hauptstadt

Aufgrund der recht langen Anreise entschlossen wir uns zu einem kurzen Aufenthalt in Ljubljana. Das nur fünf Minuten von der sehenswerten Altstadt entfernte City Hotel (cityhotel.si) kann mit seinem Zimmer- und Gastronomieangebot vollauf überzeugen. Unter dem Motto ´City within the City´ läßt das in der Nähe des Miklosicev Park gelegene Hotel (200 Zimmer) keine Wünsche offen, nicht nur Touristen sondern auch Businessreisende kommen hier voll auf ihre Kosten. Hier ist der Kunde noch Gast! Nach einer Pause auf der Terrasse kann man entweder mit den kostenlosen Hotelfahrrädern oder zu Fuß nahegelegene Sehenswürdigkeiten wie u.a. die Drei-Brücken, die Café-Promenade am Fluss Ljubljanica, den Preseren-Platz oder die Burg erkunden. Außerdem ist die gastronomische Vielfalt in der ´Grünen Hauptstadt Europas 2016´ dermaßen groß, dass man sich hier ganzjährig kulinarischen Genüssen hingeben kann. Professionelle Unterstützung für einen Aufenthalt in Ljubljana oder eines anderen Ziels in Slowenien erhält man vom bestens organisierten Slowenischen Fremdenverkehrsamt (slovenia.info).

Luxus-Ressort auf der Insel der Vitalität

Bei strömendem Regen macht die Weiterfahrt nach Kroatien am nächsten Tag wenig Freude. Die Insel Lošinj erreicht man über eine Fähre von Valbiska auf der Insel Krk aus nach Merag auf der Insel Cres und von da aus weiter über die Drehbrücke in Osor. Doch bereits die Ankunft im Alhambra Boutique Hotel Lošinj (losinj-hotels.com) in der kiefernbewaldeten Čikat-Bucht entschädigt vollauf. Im 5-Sterne-Hotel, dass zu den ´Small Luxury Hotels Of The World´gehört, ist Gastfreundschaft garantiert. Zwischen Agaven, Pinien und Palmen liegen das Alhambra und die dazugehörige Villa Augusta direkt an der Adria. Erbaut vom Wiener Architekten Alfred Keller 1912, 2015 luxuriös renoviert, werden die faszinierenden Zwillinge heute um eine moderne Erweiterung ergänzt. Eine Führung mit dem Concierge macht schnell klar: Haubenprämierte Gastronomie trifft im mehrfach prämierten Haus auf einen exquisiten Cube Spa-Bereich mit exzellentem Service. Auch die insgesamt 36 Deluxe Zimmer und 15 Suiten verwöhnen die Gäste mit hochwertiger Ausstattung und modernster Technik. Vom jeweiligen Balkon, mit Sitzgarnituren ausgestattet, geniesst man den sonnigen Blick auf das nahe Meer und den Privatstrand. Nach dem ´Frühstück Deluxe´ (von Buffet & à la carte) nimmt uns PR-Mitarbeiterin Katarina Bojić mit auf einen Rundgang zu zwei weiteren Objekten der Jadranka-Hotelgruppe: Dem Fünf-Sterne-Hotel Bellevue mit seiner komfortablen Spa Clinic, der modernen Fit-Zone, der Lounge Bar Alto Rosso sowie einer aussergewöhlichen Business Zone. Und zur fantastischen Villa Hortensia, einer traumhaften Belle Époque-Unterkunft mit 10 eleganten Suiten und einer Tagesmiete von rund 11.000,- Euro…

Gala-Dinner im eleganten Restaurant Alfred Keller

Die lokale Initiative Kvarner Gourmet hat auch 2018 in der Kvarner Bucht zwölf höchstbewertete Restaurants für ihre Kulinarik-Promotion ausgewählt. Das nach dem Architekten der historischen Villa benannte Feinschmecker-Restaurant im Alhambra bietet eine kreative mediterrane Frischeküche. Von der Terrasse aus geniesst man einen Traumblick auf die Čikat-Bucht. Ausgezeichnet mit dem Gütesiegel Kvarner Gourmet, kommen für den Küchenchef Melkior Bašić noch zwei Hauben im Guide Gault Millau hinzu. Wie perfekt sich Genüsse zwischen Küste und Hinterland kombinieren lassen, unterstreicht die Küche beim exklusiven Krauthaker Dinner am Freitag Abend: Auf den Starter Butter & amuse bouche folgen Cres island lamb pâté, Poached fillet of european flounder with chicory, Ravioli alla paštašsuta, Slow-roasted black slavonian pig pork chop with dried cranberry sauce und zum Abschluss ein aus verschiedenen süßen Bestandteilen kreierter Apfel. Den jeweiligen Gang ergänzt die ausgesuchte Weinliste kongenial: Krauthaker sparkling wine, Zelenac 2017, Sauvignon Vidim 2017, Graševina Mitrovac 2016, Chardonny Rosenberg Magnum 2012, Mercs Magnum 2009 und der Zelenac Select Dry Berry Harvest 2011. Besser kann höchstbewertete Insel-Kulinarik nicht sein.

Wine & Dine Masterclass mit Vlado Krauthaker

Das Alhambra organisiert auch exklusive Wine & Dine Events mit Winzern aus der ganzen Welt. Immer mit dabei, PR Manager Vesna Hocenski, als Mittlerin zwischen Produzent und Journalist. Im April war der kroatische Weinmacher Vlado Krauthaker (4)
(krauthaker.hr) zu Gast. Im Masterclass-Programm am Freitag Nachmittag präsentierte er zusammen mit einem Freund, dem bekannten TV-Comedian/Sänger Davor Dretar, sein auch international bekanntes Weingut auf unterhaltsame Art und Weise. Natürlich kann man dabei auch seine besten Weine und Jahrgänge verkosten, angefangen beim Graševina Šampion 2011 über sieben weitere edle Tropfen seiner Rebstöcke und Trauben bis hin zum Abschluss, dem Graševina Izborna Berba 1994. Am Samstag Vormittag bleibt uns dann noch Zeit für ein gemeinsames Gespräch mit Herrn Krauthaker, bei dem Danira Orešić freundlicherweise als Übersetzerin fungiert. „Unsere Weine stammen aus dem berühmten Anbaugebiet der Region um Kutjevo in Slawonien im Osten Kroatiens. Klima, Boden und Wetter bieten dort ausgezeichnete Bedingungen für den Weinbau. Hier haben schon Zisterziensermönche den Grundstein für den Weinanbau gelegt. Mein früh verstorbener Vater hat die Familientradition begründet, ich habe dann Weinherstellung studiert und für einen großen Betrieb gearbeitet, seit 1992 selbständig für das Label Krauthaker mit 40 Hektar ökologischer Anbaufläche. Was die Sorten angeht dominiert Welschriesling/Graševina (62%, Exportschlager) aber u.a. auch Sauvignon, Pinot Gris und Merlot, die alle gute Resonanz und Medaillenerfolge bei Wettbewerben haben. „Ökologischer Weinbau, konstante Qualität (aus Barrique, Tank und Amphoren) und ehrliches Marketing sind nach wie vor die wichtigsten Grundsätze unserer eigenen Produktion. Zu meinem Team von 42 MitarbeiterInnen gehört auch meine Tochter Martina, eine studierte Önologin.“ Um weiterhin Spitzenweine zu produzieren, steht er seit über 15 Jahren in engem Austausch mit Wein-Fakultäten. Über in- und ausländischen Vertrieb ist er gut aufgestellt, vor allem im exklusiven Händler- und Restaurant-Segment, sogar bis hin nach Australien. Und über all der Arbeit, Energie und Leidenschaft, die er in sein Lebenswerk steckt, geniesst er seinen Erfolg ab und an auch bei einem Glas Lieblings-Kuvlahke.

Küchenchef Melkior Bašić im Gespräch

Aus dem Meer und aus den Gärten direkt auf den Tisch. Zusammen mit grossartiger Kochkunst wird daraus ein erstklassiges Essen, gekrönt mit einem hochkarätigen Wein. Im Alhambra wird das Abendessen in fünf oder sieben Gängen serviert, mit einer Weinwahl-Möglichkeit aus mehr als 350 Etiketten höchster Qualität, darunter auch seltene kroatische Weine. „Die Kombination aus zwei verschiedenen Traditionen von Meer und Hinterland hat mich schon immer fasziniert. Ich habe zuhause in Zagreb viel von meinem Vater, dem bekannten Chefkoch Silvio Belužić gelernt, später dann in der ´kreativen Küche´ von Miro Biondić. Über kalte Küche, u.a. kunstvolles Gemüse-Schnitzen, kam ich spät zu den ´basics´, die man eigentlich zuerst lernt. Die mediterrane Küche mit kontinentalen Einflüssen miteinander zu verbinden, ist dann eigentlich ganz einfach.“ So wurde aus Miro und seinen vier Lehrlingen, zu denen ich zählte, eine Institution, die in Kroatien und im Ausland für Furore sorgte. „Im Alhambra koche ich jetzt acht Monate am Stück, bewohne dort ein eigenes Apartment. Nach der Saison bin ich vier Monate zuhause in Zagreb. Zwei davon ruhe ich mich aus, zwei davon reise ich um die Welt um meinen gastronomischen Horizont zu erweitern.“ Dieser beinhaltet auch raffinierte Elemente der Molekularküche. „Ich nutze hier viele lokale Kontakte, bestelle Qualität (´Kvarner Food´) und verwandele dann im Team (18 in der Hochsaison für 24h) frische lokale Zutaten wie Käse, grünen Wildspargel, Lammfleisch, Scampi oder Trüffel zu Kunstwerken, die sich durch einen aufregenden Geschmack auszeichnen.“ Dazu gehört auch die Wiederentdeckung alter Frucht- und Gemüsesorten (u.a. Zizulja) für seine grandiose Gourmet-Küche, wovon wir uns am Do und Sa Abend beim Abendessen sowie dem erwähnten Gala-Dinner überzeugen können. „Da ich sehr heimatverbunden bin, zieht es mich derzeit nicht in das Ausland“ ergänzt der 32jährige. „Über die Gault Millau-Auszeichnung freue ich mich, versuche aber auch weiterhin diesem Druck gelassen standzuhalten.“

Mediterrane Tradition in der Stadt

Zu den außergewöhnlichen Übernachtungsmöglichkeiten in der Stadt Mali Lošinj zählt zweifelsohne das am Hafen gelegene Hotel Mare Mare Suites (mare-mare.com) wo wir drei weitere Tage/Nächte verbringen. In ruhiger Lage, unweit von der Stadtmitte gelegen, bietet das familiengeführte und geschmackvoll renovierte Haus (ehemals Hotel Vindobona, 1887 erbaut) acht Zimmer und ein Apartment. Zur reizvollen Ausstattung gehört auch eine kleine Terrasse mit Jacuzzi. Die wichtigste Sehenswürdigkeit im Hauptort der Insel, das Muzej Apoksiomena (7) (muzejapoksiomena.hr) befindet sich in unmittelbarer Nähe, ebenso zahlreiche Restaurants. Der Apoxyomenos ist eine antike Bronzestatue vom Anfang des 1. Jahrhunderts, die ein belgischer Taucher 1996 am Meeresboden bei Lošinj entdeckte und die nach der Bergung 1999 in mühevoller Arbeit restauriert wurde und dann ein eigenes Museum bekommen hat. Im Sommer können im Hotel sogar Fahrräder Kajaks für Ausflüge kostenlos ausgeliehen werden. Nach einer erholsamen Nacht genießt man das Frühstücksbuffet und kann dann den Tag nach den eigenen Wünschen frei gestalten.

Tourismus auf der Insel Lošinj

Für Marketing Manager Zrinka Badurina ist ihre Arbeit beim Fremdenverkehrsamt der Stadt Mali Lošinj (visitlosinj.hr) Beruf und Berufung zugleich. Als äußerst sympathischer Guide steht sie uns zwei Tage hilfreich und informative zur Seite. „Mali Lošinj bildet mit Unija, Ilovik, Susak und anderen kleineren Inseln diese herrliche Inselgruppe. Wegen ihrer langen Tradition in der Seefahrt und im Tourismus ist sie seit Ende des 18. Jahrhunderts in der ganzen Welt bekannt. Mit mehr als 200 Sonnentagen pro Jahr gehört Lošinj zu den sonnenreichsten Orten Kroatiens. Zahlreiche Sport-, Kultur- und Unterhaltungsveranstaltungen ziehen das ganze Jahr über Touristen an. Allen voran das 11. Festival der Lošinjer Küche, das 13. Jazz Festival, die 35. Regatta der Lošinjer Olympiasiegersowie das Festival mit den Lošinjer Segeln um die Welt. Und am kommenden Wochenende findet z.B. der MTB Downhill Weltcup zum ersten Mal in Veli Lošinj statt. Und neben dem Museum des Apoxyomenos ist auch das Lošinjer Museum einen Besuch wert, genauer seine drei Gebäude auf zwei Inseln.“ Hierzu gehört auch der Turm (Kula) in Veli Losinj, den wir Di Vormittag besichtigen. Auf seinen drei Etagen mit Aussichtsplattform wird vor allem die lokale Seefahrtsgeschichte dargestellt. (muzejlosinj.hr) Die erwähnten Inseln erkunden wir am Di Nachmittag bei einem entspannten Schiffsausflug mit der lokalen Jadrolinja. Doch vorher geht es mit Zrinka erst einmal zu zwei weiteren Sehenswürdigkeiten: Zum Insel-Duftgarten, einer von Sandra Nicolich privat betriebenen Pflanzstätte für einheimische Kräuter und Blumen (miomirisni-vrt.hr) sowie zur stylishen Borik Bar in der gleichnamigen Bucht. (fb.com/borik.losinj)
Tipp für Geniesser: Bei einem erfrischenden Getränk und einem pikanten Snack den Sonnenuntergang am Meer erleben.
Dalibor Cvitković, den Direktor des Mali Lošinj Tourist Board, treffen wir zum Mittagessen im Deveron am Hafen. Im angeregten Gespräch versorgt er uns mit weiteren Fakten zur Insel der Vitalität. „Gesundheit, Gastronomie, Kultur und Natur bilden hier eine ganz besondere Kombination. Die mehr als 125 Jahre alte Tradition des Gesundheitstourismus, 1892 wurde Lošinj zum Klimakurort ernannt, ist ein bedeutendes Segment unseres Angebots. Kiefernwälder, Heilkräuter und Meer schaffen eine einzigartige Aromatherapie im Freien. Sportliche Aktivitäten wie Nordic Walking, Jogging, Radfahren und Wassersport können an der knapp 113 km langen Insel/Küste ganzjährig betrieben werden.“ Heute genügt die Insel höchsten Ansprüchen, in der Hauptsaison stößt sie mit ihren 8116 EinwohnerInnen aber an ihre Grenzen, denn es gibt insgesamt 21.673 Betten für Touristen! „Der Insel-Flughafen wird ausgebaut, wir versuchen die Hauptsaison zu entzerren, es gibt neue Angebote von Lugano und Skandinavien aus. Für die ideale Unterkunft sorgen Hotels, Villen, Pensionen, Privatunterkünfte und Campingplätze jeglicher Kategorie.“

Auf Tuchfühlung mit Delfinen

Den historischen Kern der Insel, die kleinere Ortschaft Veli Lošinj besuchen wir am Mo Nachmittag. Direkt am kleinen Hafen befindet sich das Zentrum für Meeresforschung und Öffentlichkeitsarbeit LMEC. Dieses wurde 2003 vom Plavi svijet/Blue World Institut (9) (blue-world.org) für Meeresforschung und Naturschutz gegründet. Die Hauptziele des Zentrums sind es, Interesse für Meeresschutz und Umwelt zu fördern, Kenntnisse über die Adria zu vermitteln und nachhaltige Aktivitäten für Schüler, Studenten, Einheimische und Touristen anzubieten. Nach einer Einführung durch Andrea Boric haben wir Gelegenheit die Delfine im Archipel bei einem Bootsausflug selbst zu sehen. Ein unvergessliches und unvergleichliches Erlebnis. Begleitet von Jelena Basta (Education Director) und einem erfahrenen Skipper können wir in den Gewässern um Lošinj drei Delfine hautnah beobachten. Es sind große Tümmler, von deren Art es in diesem Gebiet ca. 200 Exemplare gibt. Sie wurden zuvor u.a. durch das Marine Partnership-Programm gesichtet. (marinepartnership.org) Zurück im Blue World Institut sehen wir noch einen kurzen Film zum Thema, laufen durch die interessante Dauerausstellung und können final sogar eine Delfin-Patenschaft übernehmen. (dolphin-watching.com)

 

Aromatische Genuss-Oasen

Auch nach der hervorragenden Feinschmecker-Gourmetküche im Alhambra setzen wir zwischen So-Di unsere gastronomischen Genüsse fort. Wo essen/trinken und was essen/trinken wird einem bei diesem aussergewöhnlichen Angebot nicht leicht gemacht. Bei zwei traditionellen Restaurants, in der Konoba Corrado (wo wir Melkior mit Freundin an seinem freien Abend treffen, u.a. vom Falstaff ausgezeichnet) von Igor Morin (fb.com/konobacorrado) sowie der Konoba Silvana von Marijan Magazin (silvana.hr) gehen wir selbständig zum Abendessen. Beiden trotz unterschiedlichem Schwerpunkt gemein: Man setzt auf erstklassige Lebensmittel, frisch, saisonal und lokal ausgerichtet sowie auf die Verbindung zwischen Meer und Gebirge. Gemütlich und heimisch eingerichtet, präsentieren die gastfreundlichen Familienbetriebe u.a. Fischspezialitäten/Meeresfrüchte, Mixed Grill, Fuži – traditionelle Teigwaren mit Scampi,
mediterranes Gemüse, selbstgebackenes Brot und Kvarner Wein. Zum Abschied führt uns dann Zrinka noch in das am Hafen gelegene (10) Baracuda (fb.com/Restoran.Baracuda). Auf dem Programm steht ein vom Haus ausgewähltes Menü. Unter dem Motto ´croatian cuisine style´ schafft es das Kollektiv um Drago Miličević uns mit einem wahren Geschmackserlebnis (u.a. fangfrischer Thunfischtatar, Calamari-Rizoto, Rotbarbe & Scampi sowie hausgemachter Orangentorte) zu verwöhnen. Raffiniert & regional kommen in gehoben-gemütlicher Atmosphäre vor allem fangfrische Krabben, Fisch und Schalentiere auf den Tisch. Hier kann man wirklich mit allen Sinnen genießen!

Frank Keil

Sorry, the comment form is closed at this time.